Die Fußgängerunterführung an der Turmstraße zwischen Audimax und Intzestraße/Mensa Academica ist vom Graffiti-Künstler Señor Schnu neu gestaltet worden. Zudem haben die Fußgängerampeln an den drei Kreuzungen an der Turmstraße und am Pontwall neue grüne und rote Streuscheiben erhalten. Auf ihnen ist in Zukunft anstelle der bekannten Ampelfiguren „Robi“, das Robotermaskottchen der RWTH Aachen, zu sehen. Der Roboter steht symbolisch für die exzellente Lehre, Forschung und Innovationskraft der RWTH Aachen. Der Fußgängertunnel an der Turmstraße gehört zum RWTH-Campus Innenstadt. Als Teil der Innenstadt ist der Campus ein wichtiger Baustein und somit ein Schwerpunktthema des Innenstadtkonzeptes der Stadt Aachen. Und das Innenstadtkonzept hat sich zum Ziel gesetzt, öffentliche Räume aufzuwerten.

Im Mai wurden die Wände des Tunnels professionell gereinigt, verputzt und gestrichen. Vom 1. bis 13. Juni realisierte Señor Schnu seine Ideen in der Unterführung. Im Kern greift Señor Schnus Konzept zwei Begriffe auf: Diversität & Freundlichkeit. Durch entsprechende Farben, Elemente und Aussagen soll die Unterführung zukünftig eine angenehme und lebhafte Ausstrahlung haben.

Stadt Aachen

Dicke Paletten aus bis zu drei Jahrzehnten, Schmierereien, abplatzender Wandputz und verdreckte Ecken prägten das Bild der unterirdischen Passage bisher. Dabei wird diese wie kaum eine zweite im Stadtgebiet genutzt. Vor allem die Querverbindung zwischen Audimax und Mensa ist eine wichtige Achse, die bis zu 3500 Personen am Tag passieren.

Oberbürgermeister Marcel Philipp zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Neugestaltung. „Der Streetart-Künstler Señor Schnu hat der Unterführung in zwei Wochen gestalterischer Arbeit ein ganz neues, freundliches Erscheinungsbild gegeben. Ich danke ihm und allen, die unter nicht ganz einfachen Voraussetzungen dazu beigetragen haben, das Projekt innerhalb kürzester Zeit zu realisieren.“

Weitere Informationen gibt es hier: Neugestaltung der Fußgängerpasse Turmstraße

Stadt Aachen